Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Massagetechnik zur Ödem- und Entstauungstherapie, die ausschließlich unter Anleitung von unseren geschulten Experten durchgeführt wird. Es handelt sich hierbei um eine Form der physikalischen Therapien.

Durch die von Hand ausgeübten Griffe, Druck- und Entspannungstechniken des Therapeuten werden die Abtransporte im Lymphsystem angeregt und Schwellungen abgebaut, wie sie häufiger nach Traumata oder Operationen entstehen können (z.B. nach Tumorbehandlungen oder Lymphknotenentfernungen).

Neben dem Blutkreislauf ist das Lymphsystem das zweite Transportsystem im menschlichen Körper, welches Nährstoffe und Fette zu den Zellen bringt und dabei auch Viren, Keime, Zellabfälle und Schadstoffe mitnimmt. Die Lymphe wird durch die weißen Blutkörperchen und keimtötenden Zellen in den Lymphknoten gefiltert. Bei Krankheiten vermehren sich die weißen Blutkörperchen, die Lymphknoten – in der Nähe von Venen, im Bereich der Achselhöhlen, Ellbogen, Knie, Lende, Brust und des Halses – schwellen an und sind oft auch gut tastbar oder sogar druckempfindlich.

Der Transport der Lymphe ist an den Druck des Blutsystems gekoppelt. Durch die verschiedenen Grifftechniken der Manuellen Lymphdrainage wird mit streichenden, kreisenden Bewegungen der Fluss der Lymphe von außen angeregt.

Über die Anregung des Lymphflusses und den Abbau von Schwellungen hinaus werden

  • das Immunsystem gestärkt
  • Stress abgebaut und
  • Allergien und Wassereinlagerungen vorgebeugt

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine sanfte Technik und wird von den meisten Patienten als sehr angenehm empfunden. Sie ist keine klassische Massage und führt auch nicht zu einer Mehrdurchblutung der behandelten Körperstellen. Sie beschleunigt den Heilungsprozess und kann eine medikamentöse Behandlung reduzieren oder ersetzen.

Typische Anwendungsbereiche
  • Behandlung von Schwellungen nach Verletzungen, Operationen oder Lipödemen sowie nach bestimmten Krebserkrankungen
  • Behandlung von Lymphödemen
  • sämtliche orthopädische und traumatologische Erkrankungen, die mit einer Schwellung einhergehen (z. B. Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse)
  • kosmetische Anwendungen im Gesicht gegen Akne, Narben oder zur Vor- und Nachbehandlung von Operationen
  • Nackenbeschwerden
  • Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Verbrennungen
  • Schleudertrauma
  • Morbus Sudeck (schmerzhafte Erkrankung einer oder mehrerer Gliedmaßen nach Verletzungen wie Knochenbrüchen, Prellungen oder Operationen)

Um die abschwellende Wirkung der Manuellen Lymphdrainage noch zu verstärken, werden bei Bedarf spezielle Bandagen oder Kompressionen an den betroffenen Stellen angelegt. Sie sorgen dafür, dass sich keine neue Flüssigkeit im behandelten Bereich anstaut.

Das Verband- oder Kompressions-Material wird Ihnen von Ihrem Arzt extra verordnet. Bitte bringen Sie dieses zu Ihrem Behandlungstermin mit.

Bitte kommen Sie gerne auf uns zu, wenn Sie Fragen haben oder unsicher sind, ob die Behandlung für Sie geeignet ist.

ACHTUNG:
Falls einer der nachfolgenden Fälle bei Ihnen zutrifft, erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem behandelnden Arzt, ob eine Behandlung durch Manuelle Lymphdrainage erfolgen darf:

  • chronische Entzündungen
  • abgelaufene Thrombosen
  • Hypotonie (Bluthochdruck)
  • Schilddrüsenfunktionsstörungen
  • Schwangerschaft oder
  • Asthma bronchiale

Häufig kann die Manuelle Lymphdrainage etwas abgewandelt oder unter Berücksichtigung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt werden.

In den nachfolgenden Fällen können wir eine Manuelle Lymphdrainage zum Schutz Ihrer Gesundheit nicht durchführen:

  • unbehandelte Malignome
  • (bösartige) Tumore
  • dekompensierte Herzinsuffizienz
  • ausgeprägte Herzinsuffizienz
  • kardiales Ödem
  • erhöhte Temperatur des Körpers ab 37,5 Grad Celsius
  • entzündliche Vorgänge mit unklarer Genese (pathogene Keime)
  • akute, fieberhafte oder bakterielle Entzündungen
  • rezente Thrombosen bzw. Thrombo-Embolien
  • akute, tiefe Beinvenen-Thrombose (Phlebo-Thrombose), akute Thrombo-Phlebitis
  • Erysipel (Wundrose) generell